ISRAEL-Nachrichten 27-28 / 2017

17.07.17

Wochen 27 - 28 / 2017
Sonntag, 2. Juli, bis Samstag, 15. Juli 2017

In den ISRAEL-Nachrichten finden Sie eine Auswahl an Informationen aus und über Israel der letzten zwei Wochen, den Kalenderwochen 27 und 28. Es sind sowohl erfreuliche wie tragische Nachrichten.

Im Zentrum stand das Attentat von Freitag, 14. Juli, beim Tempelberg in Jerusalem. Zwei muslimische Araber ermordeten zwei drusische Polizeibeamte und verletzten einen weiteren schwer. Besonders erschreckend ist, dass es sich bei den Tätern nicht um muslimische Araber aus den Gebieten handelte, sondern um israelische Staatsangehörige. Ein kleiner Lichtblick in der Tragödie: Der erste Sanitäter, der den zu diesem Zeitpunkt noch schwer verletzten Polizisten zu Hilfe eilte, war - ein muslimischer Araber.
Ein umfangreicher Bericht über dieses Verbrechen in der Rubrik -> ISRAEL aktuell.

Eine absolute Rekordzahl an Touristen besuchte im ersten Halbjahr 2017 Israel. Was nicht überrascht, wenn man sich die schönsten Strände des Landes anschaut.
-> ISRAEL - dies und das

Ein indischer Ministerpräsident besuchte erstmals überhaupt Israel. Und Israel gedachte der Opfer des Gazakrieges von 2014.
-> ISRAEL – von Tag zu Tag

Auch von der israelischen Armee gibt es Interessantes zu berichten, von neuen Piloten und Pilotinnen - und weiteren starken Frauen; von Lamas, die durch Roboter ersetzt werden und von Charedim (ultraorthodoxen israelischen Juden), die ihren ersten Fallschirmabsprung absolvierten.

Weniger Erfreuliches muss man von der UNESCO zur Kenntnis nehmen: Sie hat sich wieder einmal auf arabische Initiative darin gefallen, mit einschlägigen Resolutionen den Juden eine Beziehung zum Heiligen Land abzusprechen.

Zu den ISRAEL-Nachrichten

Zurück