Schweizer Einsatz für Streichung der Anti-Israel-Tagesordnung im UN-Menschenrechtsrat?

20.12.17

Audiatur-online, 19.12.2017

Die Schweizer Regierung soll sich im UN-Menschenrechtsrat dafür einsetzen, dass ein fixer, gegen Israel gerichteter Tagesordnungspunkt bei den Ratssitzungen gestrichen wird. Das fordert zumindest der Nationalrat Hans-Ulrich Bigler in einer Motion. Der Bundesrat emp-fiehlt, diese Eingabe zurückzuweisen, vermag mit seiner Begründung jedoch nicht zu über-zeugen. Einige Argumente sind sogar bedenklich.
weiter

Zurück