Die ersten zwei Standaktionen dieses Jahres

Der für die Standaktionen Verantwortliche der GSI-Sektion Zürich, Hans Daniel Schürch-Tal, berichtet Folgendes über die ersten beiden Aktionen dieses Jahres vom 18. April und 9 Mai.

Unsere Gäste am Stand waren – wie im letzten Jahr – sehr vielfältig: von Leuten mit extrem grosser «Zuneigung» (in der Schweiz wohnhafte Kurden, evangelikal-religiöse Menschen, allgemeine Schwärmer) bis zu Leuten, vor allem jüngeren Passanten, die kein gutes Haar an Israel liessen (Immigranten aus arabisch-islamischen Ländern, linksextreme Schweizer, einige Hasser und Antisemiten aus Prinzip). Im Mittelfeld bewegten sich Gäste, die ein echtes Interesse an Israel und am Nahostkonflikt hatten. Mit diesen Leuten konnte ein aufrichtiger, für beide Seiten interessanter Dialog stattfinden. Einige Leute interessierten sich besonders für die Gesellschaft Schweiz-Israel (GSI) und möchten (vermutlich) früher oder später auch Mitglieder werden. – Israelische Touristen freuten sich ganz besonders, dass wir von der GSI hier in Zürich Präsenz für Israel zeigen und bedankten sich für unser Engagement. (hds)